Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/1520 jünger > >>|  

HansaStela 2.0: u.a. aufrecht stehend, mit Diamantstrahl und/oder berührungslos nutzbar

(8.10.2021) Hansa hat im Rahmen seiner 2007 erstmals präsentierten HansaStela-Serie neue trendorientierte Armaturen gelauncht, die Nutzungskomfort und Nachhaltigkeit miteinander verbinden.

Charakteristisch für alle neuen HansaStela-Varianten ist ihr soft-kubisches Design - wie Hansa es nennt. Auffällig ist zudem die Schlankheit der aufrechten Armaturen mit hoch angesetztem, großzügigem Auslauf im klassischen 90°-Winkel.

Neu ist auch, dass der Auslauf für eine optimale und ästhetisch einwandfreie Ausrichtung in 0-Stellung spürbar in der Mittelposition einrastet. Eine weitere Besonderheit ist die glatte, in sich geschlossene Rückseite dank des rückseitig geschlossenen Hebeldesigns. Neben einer modernen, zeitgemäßen Rundum-Ansicht verspricht die fugenlose Oberfläche mehr Hygiene und eine einfachere Reinigung.

Spiel mit dem Wasser


  

Bei der neuen HansaStela-Armaturen zieht nicht nur die Armatur selbst, sondern auch der Wasserfluss mitunter Blicke auf sich. So sind einige Varianten mit breitem Strahlregler ausgestattet, der dem Wasser eine Diamantstruktur verleiht - siehe dazu auch Beitrag „HansaDesigno: Design bis in den Wasserstrahl“ vom 20.5.2017. Und auch bei der voluminösen Wasserfall-Optik (Bild rechts) ist die Durchflussmenge auf sechs Liter pro Minute begrenzt. Bei Bedarf lässt sich der Strahlregler aber auch entfernen, reinigen oder austauschen.

Alternativ stehen zudem Modelle mit rundem Perlator für vielfältige Planungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Damit das Armaturendesign nicht unterbrochen wird, ist dieser versteckt in die Unterseite des Auslaufs integriert. Praktisches Extra: Um unangenehme Spritzer über den Beckenrand zu vermeiden, kann der Austrittswinkel manuell reguliert und an die Proportionen des Waschbeckens angepasst werden.

Das HansaStela-Programm umfasst inzwischen auch eine Sensorarmatur in drei Varianten (siehe ergänzend auch den Beitrag „Die neue Generation smarter Armaturen von Hansa“ vom 22.1.2021):

  • Bei der Mischwasser-Variante können Nutzer die Temperatur nach Belieben individuell einstellen.
  • Um eine voreingestellte Temperatur beizubehalten und zu heißes oder zu kaltes Wasser zu vermeiden, lässt sich der kleine, seitliche Temperaturhebel auch nach dem einmaligen Einstellen der idealen Temperatur durch einen Stopfen ersetzen.
  • Als dritte Variante ist zudem eine Installation als reine Kaltwasserarmatur möglich.

HansaStella-Serie mit soft-kubischem Design und vielen Varianten (alle Fotos © Hansa Armaturen) 

Weitere Informationen zu HansaStela-Armaturen können per E-Mail an Hansa angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE