Baulinks > Haustechnik > Stromverbrauch

Haustechnik Portal: Strom-/Energieverbrauch

Erdgasverbrauch steigt 2017 voraussichtlich weiter deutlich an (26.7.2017)
Der Einsatz von Erdgas nimmt aller Voraussicht nach auch 2017 weiter zu - diese Einschätzung ergibt sich aus ersten Berechnungen des BDEW, wonach in den ersten sechs Monaten mit 516 Mrd. kWh über 3% mehr Erdgas verbraucht wurde als im Vorjahreszeitraum. weiter lesen

2015 verbrauchten die Haushalte in Deutschland 2,1% mehr Energie als 2014 (21.5.2017)
2015 nahm der Verbrauch von Haushaltsenergie - bereinigt um witte­rungs­bedingte Temperaturschwankungen - gegenüber dem Vorjahr um 2,1% zu. Der Anstieg war bei allen Energieträgern - mit Ausnahme von Strom - zu beobachten. weiter lesen

Nationaler Energieeffizienz-Aktionsplan (NEEAP): „Endenergieverbrauch wird sinken“ (2.5.2017)
Die Bundesregierung ist davon überzeugt, dass der Endenergiever­brauch in Zukunft sinken wird. Gleichwohl ist der Endenergieverbrauch 2015 noch gestiegen, heißt es in dem von der Bundesregierung als Un­terrichtung vorgelegten NEEAP 2017. weiter lesen

Stromspiegel für Deutschland 2017 (25.4.2017)
Ein durchschnittlicher Dreipersonenhaushalt kann jährlich 900 kWh Strom sparen. Das entspricht in etwa 260 Euro und 510 kg CO₂-Emis­sionen - u.a. die­se Zahlen gehen aus dem neuen Stromspiegel hervor, der am 25.4. ver­öf­fentlicht wurde. weiter lesen

2015 weniger Energieverbrauch in der EU als 1990 (Bauletter vom 21.2.2017)
2015 lag der Bruttoinlandsenergieverbrauch, also die Energiemenge, die für die Deckung des gesamten Inlandsverbrauchs erforderlich ist, in der EU bei 1.626 Mio. Tonnen Rohöleinheiten und damit 2,5% unter dem Niveau von 1990. weiter lesen

Anteil der Erneuerbaren Energien am Stromverbrauch liegt 2016 bei rund 32% (20.12.2016)
Erneuerbare Energien werden 2016 voraussichtlich 32% des Brutto­strombedarfs in Deutschland decken. Zu diesem Ergebnis kommen der BDEW und das ZSW in einer ersten Schätzung. Demnach könnten über 191 Mrd. kWh Strom regenerativ erzeugt werden. weiter lesen

Energieverbrauch 2016 insgesamt: mehr Erdgas und Erneuerbare, weniger Kohle und Kernkraft (20.12.2016)
Der Energieverbrauch in Deutschland erreicht 2016 eine Höhe von 13.427 Petajoule (PJ) oder 458,2 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE). Das entspricht einer Zunahme um 1,6% gegenüber 2015. weiter lesen

Gas- und Stromverbrauch im ersten Dreivierteljahr 2016: +6 und +0,4 Prozent (30.10.2016)
Vorläufige Berechnungen des BDEW kommen zu dem Schluss, dass der Erdgasverbrauch in Deutschland in den ersten drei Quartalen 2016 gegen­über dem Vorjahreszeitraum um 6,5% auf 663,4 Mrd. kWh ge­stiegen ist. Der Stromverbrauch stieg im Vergleich zum Vorjahres­zeit­raum um 0,4% auf 409,9 Mrd. kWh. weiter lesen

Ostdeutsche liegen beim Stromverbrauch ganz weit vorne (24.10.2016)
Die Strompreise in den neuen Bundesländern sind durchschnittlich höher als in den alten, und zudem ist im Osten Deutschlands auch noch der Stromverbrauch pro Kopf höher - zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Auswertung des Verbrau­cherportals Verivox. weiter lesen

MarktChecker: Fast jedes fünfte getestete Haushaltsgerät schummelt bei der Verbrauchsangabe (7.6.2016)
Eine Untersuchung zum Stromverbrauch von Haushaltsgeräten im Auf­trag von 16 Umwelt- und Verbraucherverbänden kam zu dem Ergebnis, dass 18 von 100 getesteten Geräten mehr Energie benötigen als auf der Verpa­ckung angegeben ist. weiter lesen

Wo im Haushalt bleibt der Strom? Jede vierte Kilowattstunde nehmen sich Computer, TV & Co. (7.6.2016)
Die Geräte der Informations- und Unterhaltungselektronik verursachen fast ein Viertel (23,4%) des privaten Stromverbrauchs - dies ist eines der zen­tralen Ergebnisse der empirischen Erhebung „Wo im Haushalt bleibt der Strom?“ der EnergieAgentur.NRW. weiter lesen

Fast ein Drittel des verbrauchten Stroms stammt aus erneuerbaren Energien (22.12.2015)
Erneuerbare Energien haben inzwischen den größten Anteil im deut­schen Strommix: 2015 sollen regenerative Anlagen 30% des Stroms erzeugt haben - dies ergaben vorläufige Erhebungen des BDEW. weiter lesen

Wohnen kostet durchschnittlich 28% des verfügbaren Haushaltsnettoeinkommens (28.4.2015)
Energie, Wasser, Instandhaltung und gegebenenfalls Miete - ein Dach über dem Kopf kostet eine ganze Menge Geld. Im Schnitt haben die deutschen Haushalte 2013 rund 28% ihres verfügbaren Haushaltsnettoeinkommens fürs Wohnen ausgegeben. weiter lesen

Neue VDI 3807-Blätter zu Verbrauchskennwerten für verschiedene Gebäudearten (8.11.2014)
Die Richtlinienreihe VDI 3807 beschreibt Verfahren zur Bestimmung von Ver­brauchskennwerten für verschiedene Gebäudearten nach dem Bau­werk­zuordnungskatalog. Aktuell sind drei neue Blätter der Richtlinienrei­he er­schienen. weiter lesen

BDEW-Strompreisanalyse 2014: Drei-Personen-Haushalt zahlt rund 85 Euro im Monat (18.8.2014)
Steuern und Abgaben machen beim Strompreis für private Haushalte inzwi­schen 52 Prozent aus. Ein durchschnittlicher Haushalt mit drei Personen und einem Jahresverbrauch von 3.500 KW zahlt 2014 rund 85 Euro im Monat für Strom. weiter lesen

Neues EU-Energielabel hilft beim Kauf von Leuchten (29.3.2014)
Unter dem Motto „Jeder kann Klima“ erinnert die Aktion „Earth Hour“ am 29. März 2014 daran, klimaschonend zu leben und zu handeln. Damit dies auch im Alltag noch einfacher wird, deklariert die Europäische Uni­on nun auch elektrische Leuchten mit einem neuen Label. Darauf ver­weist kurz vor der Light+Building die Initiative EnergieEffizienz der dena. weiter lesen

70 Prozent der Haushaltsenergie werden verheizt (26.1.2014)
Vier von zehn Hausbesitzern in Deutschland halten ihre Immobilie für ener­getisch renovierungsbedürftig. In der Folge ist die Bereitschaft, Moderni­sierungen am Haus durchzuführen, hoch: Für jeden dritten Hausbesitzer ist laut LBS Hausbesitzer-Trend die Senkung der Energie­kosten der wichtigste Grund für eine Modernisierung. weiter lesen

Siemens-Handbuch unterstützt Planung von energieeffizienten Gebäuden (13.8.2009; upgedatet am 4.7.2013)
Heute müssen Planer, Instal­lateure und Gebäudebesitzer auch die Ener­gieeffizienz der Gebäude in Betracht ziehen. Hier will das neue Hand­buch "Gebäudeautomation - Einfluss auf die Energieeffizienz" von Sie­mens Buil­ding Technologies (BT) weiterhelfen, das im Frühjahr 2013 aktualisiert wurde. weiter lesen

Private Haushalte verbrauchen immer weniger Energie (21.12.2012)
Der Energieverbrauch der privaten Haushalte ist weiter rückläufig. Nach aktuellen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes verringerte sich der Verbrauch von Haushaltsenergie 2011(!) im Vergleich zum Vorjahr - bereinigt um Temperaturschwankungen - um 6,7%. weiter lesen

KNX Energiezähler neu von Merten für Eigenheime sowie kleine Gewerbeeinheiten (6.12.2012)
Mit dem KNX Energiezähler von Merten lassen sich Energieverbräuche in Eigenheimen sowie kleinen Büros oder Gewerbeeinheiten messen. Das Gerät erfasst dazu den Energieverbrauch von Elektrogeräten wie beispielsweise Waschmaschinen, Kühlschränken oder auch IT-Serverschränken. weiter lesen

Revolution beim Strom: Gleichstrom in Gebäuden (6.8.2012)
Siemens erforscht mit Partnern in einem europa­weiten Projekt, ob und wie künftig Gleichstrom - zusätzlich zum herkömmlichen Wechselstrom - inner­halb von Gebäuden verwendet werden könnte, um bei bestimmten Anwen­dun­gen - etwa in Bürogebäuden - Energie zu sparen. weiter lesen

Geräte verbrauchen im Stand-by insgesamt mehr Strom als während ihrer Betriebszeit (4.3.2012)
Der Stand-by-Modus ist praktisch - vom Sofa aus ein Knopfdruck auf die Fernbedienung, und Fernseher, Musikanlage oder DVD-Player legen los. Aber der Bereitschaftsbetrieb verbraucht Strom, und zwar mitunter mehr als das Gerät während der Betriebsstunden benötigt. Zu diesem erstaunlichen Ergebnis kommt die Energie­Agentur.NRW. weiter lesen

"Residens" untersucht Energienutzung des Endabnehmers (5.7.2010)
Wie kann man private Stromkunden motivieren, Energie effizienter und verstärkt auch aus erneuerbaren Quellen zu nutzen? Eine Möglichkeit ist der Einsatz elektronischer Stromzähler, die den Verbrauch messen. Wie sich die Smart Meter unkompliziert nutzen lassen, untersuchen Forscher im Projekt "Residens - Effizientere Energienutzung durch systemtechnische Integration des privaten Endabnehmers". weiter lesen

Forsa-Umfrage: Die Deutschen sparen Energie an der falschen Stelle (8.3.2009)
Mit Energie sparsam umzugehen ist 96 Prozent der Haus- und Woh­nungs­eigentümer wichtig bis sehr wichtig. So das Ergebnis einer bun­desweiten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag des Pumpenherstellers Wilo. weiter lesen

Privater Energieverbrauch: Singles brauchen mehr Strom (26.1.2005)
Wer in Deutschland allein lebt, verbraucht durchschnittlich 1.800 Kilowattstunden (kWh) Strom im Jahr. Wenn zwei Singles zusammenziehen, sinkt ihr Verbrauch jährlich um 600 kWh Strom. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin. weiter lesen

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)