Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0470 jünger > >>|  

Fachforen für Gebäudeenergieberater im Mai

(24.3.2009) "Unser Wissen, Ihr Nutzen" - unter dieses Motto stellen Grundfos, Honeywell Haustechnik und Viessmann ihre Fachforen für Gebäudeenergieberater, die in Kooperation mit dem Deutschen Energieberater Netzwerk e.V. veranstaltet werden. Der gemeinsame Ansatz der drei namhaften Hersteller von Pumpen (Grundfos), Regelungen (Honeywell, Haustechnik) und Heiztechnik (Viessmann) ist die ganzheitliche Betrachtung der Wärmeerzeugung in Gebäuden. Gebäudeenergieberater sollen so Informationen erhalten,  die gebündelt und professionell aufbereitet sind. Insgesamt finden noch zwei dieser Foren statt, und zwar am 7. Mai bei Grundfos in Wahlstedt und am 14. Mai bei Honeywell in Stuttgart. Bei gleichbleibend hoher Nachfrage sind weitere Termine in Planung.

<!---->

Das erste Seminar, welches in der neuen Akademie in der Viessmann-Unternehmenszentrale in Allendorf (Eder) stattfand, war aufgrund der großen Nachfrage innerhalb kürzester Zeit ausgebucht und laut eigenem Bekunden für die Veranstallter ein voller Erfolg.

Unter der Überschrift "Maximierung der Energieeffizienz mit neuer Heizungsanlage, Hocheffizienzpumpentechnik und hydraulischem Abgleich" erfuhren die Teilnehmer in drei Referaten Wissenswertes über die einzelnen Bereiche. Eine Einführung in das Thema gab Dipl.-Ing. Martin Kutschka, Vorsitzender des Deutschen Energieberater Netzwerks (DEN). Laut seiner Aussage beschäftigen sich aktuell zum Beispiel 60% aller Klein- und Mittelunternehmer mit dem Thema Energieeffizienz, schätzten ihre Einsparpotenziale aber falsch ein. Umso wichtiger sei eine ausführliche Energieberatung vor Ort, um dem immensen Handlungsbedarf bei der Heizungsmodernisierung adäquat Rechnung zu tragen.

Zum Thema "Effiziente Modernisierung der Wärmeübergabe durch gering-investive Maßnahmen" referierte Peter Lübke, Manager Associations & Training bei der Honeywell GmbH, Haustechnik. Er ging auf die gesetzlichen Anforderungen ein und erläuterte die drei Schritte zur effizienten Wärmeübergabe und -verteilung:Bestandsaufnahme, notwendige Erneuerungen und effiziente Ausstattung.

Michael Schulz, Schulungsmanager bei der Grundfos GmbH, informierte über den "Einsatz von Hocheffizienzpumpen bei der Wärmeverteilung". Er verwies unter anderem auf die enormen Einsparpotenziale, die solche Pumpen bieten. Die höhere Investition würde sich durch die günstigeren Betriebskosten je nach Energieeffizienzklasse nach etwa zwei Jahren amortisieren.

Björn Gropengießer, Leiter der Referentengruppe der Viessmann Akademie, hielt schließlich "Systemlösungen zur energieeffizienten Wärmeerzeugung" bereit. Er stellte unterschiedliche Modernisierungsmöglichkeiten mittels sinnvoller Systemlösungen vor. Die Auflösung des Modernisierungsstaus, die Steigerung der Energieeffizienz, die Reduktion des Treibhausgasausstoßes und der sukzessive Ausbau der erneuerbaren Energien seien seiner Meinung nach im Wärmemarkt das Gebot der Stunde.

Die Seminare im Mai

... sollen dem gleichen Schema folgen. Im Anschluss an die Vorträge findet eine Podiumsdiskussion statt, bei der auch Fragen aus dem Publikum zu den einzelnen Themen beantwortet werden. Moderieren wird die Diskussion erneut Horst Eisenbeis, Geschäftsführer der VDZ (Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft e.V.). Der Dachverband mit neun Mitgliedsverbänden aus dem Bereich der Gebäude- und Energietechnik bündelt gemeinsame Interessen von Industrie, Großhandel und Fachbetrieben.

Bereits am Vorabend haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei einem gemeinsamen Abendessen kennen zu lernen und auszutauschen. Das Dinner und die anschließende Hotelübernachtung sind bereits in der Teilnahmegebühr von 150 Euro pro Person zzgl. MwSt. enthalten.

Weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular zu den Gebäudeenergieberater-Seminaren finden sich im Internet unter den-akademie.de.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE