Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0634 jünger > >>|  

Selbständige F90-A-Brandschutzdecke mit Aestuver Brandschutzplatten

(23.5.2019; BAU-Bericht) James Hardie hat in München eine neue Unterdecke aus Aestuver-Brandschutzplatten vorgestellt. Die 2S31AE Aestuver-Unterdecke weist für die Brandbeanspruchung sowohl von unten als auch von oben über den Deckenhohlraum eine F90-A-Klassifizierung auf.

Eine wichtige Rolle bei Brandschutzkonzepten haben Deckenkonstruktionen einzunehmen. Besonders geeignet für die Montage in Flucht- und Rettungswegen mit einer hohen Installationsdichte sind „selbständige Brandschutzdecken“:

  • Bei einem Brand von oben dienen sie dem Schutz darunterliegender Rettungswege oder Räume.
  • Bei einem Feuer von unten verhindern sie vor allem die Brandausbreitung auf darüber liegende Installationen oder andere Bauteile. Der Deckenhohlraum wird damit praktisch zu einem eigenen Brandabschnitt.

Die Beplankung der Decke erfolgt mit einer doppelten Lage aus 20 mm dicken Aestuver-Brandschutzplatten. Darüber liegen zwei 40 mm dicke Mineralwollematten. Der Abstand der Unterkonstruktion beträgt 625 mm.

Um niedrige Deckenabhängungen zu erreichen, kann neben der sonst oft üblichen Unterkonstruktion (CD-Trag-/CD-Grundprofil) auch eine niveaugleiche Unterkonstruktion ausgeführt werden. Der Einbau von Leuchten ist für die Anwendung nachgewiesen. Um eine Revisionierung im Deckenhohlraum zu ermöglichen, ist auch die Integration von Revisionsdeckeln bei Brandbeanspruchung aus dem Deckenhohlraum vorgesehen.

Weitere Informationen zur 2S31AE Aestuver-Unterdecke können per E-Mail an James Hardie angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE