Baulinks -> Redaktion  || < älter 2018/1406 jünger > >>|  

Bereits Teil der Planung: Absturzsicherungen beim Axel-Springer-Neubau in Berlin

(7.9.2018) In unmittelbarer Nachbarschaft zu den bestehenden Verlagsgebäuden in Berlin entsteht derzeit in Form eines Kubus ein weiteres Verlagshaus von Axel Springer (siehe Google-Maps). Der Entwurf für das Bürogebäude stammt von Rem Koolhaas bzw. dem niederländischen Büro „Office for Metropolitan Architecture“(OMA).

Foto © Axel Springer SE 

Prägend für das fertige Bauwerk werden u.a. ein 45 Meter hohes Atrium, miteinander verbundene Terrassen sowie viele getönte Glasflächen und Bauelemente in 3D-Optik sein. Für die Instandhaltung und Reinigung der Glasbauteile auf der Innenseite wurden bereits während der Planungsphase die notwendigen Absturzsicherungen für das Facility Management berücksichtigt. Gefordert war eine verschleißfreie und flächenbündige Lösung, die während der Nutzung keine Kratzspuren auf der Tragkonstruktion hinterlässt und die Ästhetik der Glasfassade nicht beeinträchtigt.

Die Techniker von ST Quadrat empfahlen für diese Bauaufgabe ihre LUX-top Anschlageinrichtungen in zwei unterschiedlich ausgeführten Sonderkonstruktionen, die zum Teil in ein dreidimensional verspringendes Stahlskelett geschweißt werden. Derzeit erfolgt die Fachmontage der benötigten Hülsen beim Fassadenbauer. Der Auftrag an ST Quadrat beinhaltet die Entwicklung der Lösung, die Dimensionierung und Lieferung der Anschlageinrichtungen sowie den technischen Service vor und während der Montage.

Weitere Informationen zu Absturzsicherungen können per E-Mail an ST Quadrat angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE