Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0721 jünger > >>|  

Wenn ein Fliesenhersteller keramische Waschtische und Duschbodensysteme vermarktet...

(11.6.2019; BAU-Bericht) (Innen-)Architektur lebt vom Dialog der Materialien und der Abstimmung einzelner Bestandteile zu einem stimmigen Ganzen. Dies gilt gerade auch für Badezimmer, wo verschiedene Komponenten in der Regel langfristig aufeinandertreffen: Armaturen, Waschbecken, Badewannen, Duschtassen, Spiegel, Accessoires, Wand- und Bodenbeläge, Beleuchtung, Fenster, Türen, Heizkörper, Steckdosen, Lichtschalter, Möbel... Ohne „Masterplan“ kann es schnell passieren, dass jedes Teil isoliert für sich betrachtet gefällt, aber im Gesamtkontext doch nicht überzeugt.

„Surf by Gerloff“


  

Ein bewährtes Mittel zur Vermeidung unstimmigen Patchworks im Bad sind aufeinander abgestimmte Komponenten, die zugleich individuellen Freiheitsgrad bieten, um dann die Spielart auszuwählen, die dem persönlichen Geschmack entspricht. Ein aktuelles Beispiel dafür ist das System „Surf by Gerloff“, das von Agrob Buchtal vermarktet wird. Es umfasst keramische Waschtische und ein keramisches Duschbodensystem. Im Zusammenspiel mit Wand- und Bodenfliesen von Agrob Buchtal ermöglichen diese Komponenten schlüssige Gesamtkonzepte.

Ein Waschtisch, den nicht jeder hat

Der monolithisch wirkende Waschtisch ist in den zwei Größen medium (45 x 80 cm) und large (55 x 120 mm) erhältlich. Er basiert auf dem Knowhow des Badsystem-Spezialisten Gerloff & Söhne und Feinsteinzeugfliesen von Agrob Buchtal:

In einem speziellen Verfahren werden die Fliesen (zur Auswahl stehen diverse Serien mit verschiedenen Optiken und Stilrichtungen) zu einem geradlinig-schnörkellosen Waschtisch zusammengefügt ...

  • im Kontrast zu Boden- und Wandfliesen,
  • in den Dessins korrespondierend mit differenzierten Abstufungen oder
  • ganz Ton-in-Ton - eine Variante, bei der der Waschtisch quasi als dreidimensionale skulpturale Fortsetzung der Wandfliesen fungiert.

Egal für welche Variante man sich entscheidet, das Resultat ist stets ein innenarchitektonisches Statement der besonderen Art. Die Kosten bewegen sich dabei auf ähnlichem Niveau wie hochwertige herkömmliche Waschtische, die jedoch im Gegensatz zu Surf nicht individuell, sondern „nur“ in Serie gefertigt werden. Die Lieferung erfolgt montagefertig mit Wandhalterung sowie passendem Ablauf.

Ein Duschboden wie eine Fliese

Die Abmessungen der Buschböden betragen 60 x 120cm, so dass selbst großzügige Duschen fugenlos bzw. fugenarm realisiert werden können. Auch hier stehen verschiedene Serien zur Auswahl, für die jeweils zwei Ablauf-Ausführungen angeboten werden:

  • „Basic“: runde Öffnung mit klassischem Metall-Deckel
  • „Slot“: quadratische Öffnung mit exklusivem Keramik-Deckel aus dem gleichen Material wie der Duschboden:

Die Ablauftechnik (Siphon mit Hartschaumblock inklusive Dichtlappen und Deckel) ist in beiden Fällen bereits verlegefertig in die Fliese eingearbeitet:

Prädestiniert für das System Surf sind die Agrob-Buchtal-Serien Bosco, Driftwood, Nova, Oak, Savona, Streetlife und Twin, denn diese Kollektionen sind bereits ab Werk mit der Veredelung HT („Hydrophilic Tile“) versehen. Sie wirken also zusammen mit Licht ohne Chemie antibakteriell und bauen störende Gerüche beziehungsweise Luftschadstoffe ab.

Der Bezug von „Surf by Gerloff“-Waschtischen und Duschböden erfolgt über den gut sortierten Fliesen-Fachhandel, der die jeweils gewünschten Varianten speziell ordert. Die Lieferzeit soll dann zwischen 4 und 5 Wochen betragen.

Weitere Informationen zu „Surf by Gerloff“ können per E-Mail an Agrob Buchtal angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE