Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0800 jünger > >>|  

KEIM erweitert seine Kapazitäten

(21.5.2021) Der Wunsch nach umweltschonenden, nachhaltigen und wohngesunden Materialien - frei von Schadstoffen und ohne Zusatz von Konservierungs- oder Lö­se­mitteln - gewinnt bei Planern, Bauherren und Gebäudebetreibern immer mehr an Bedeutung. Dem Wachstum der letzten Jahre Rechnung tragend hat KEIM seine Produktionskapazitäten am Standort Diedorf erweitert und dazu einen neuen Bindemitteltank installiert.


  

Mit einem Volumen von 43 m³ soll der neue Tank die Bestandssicherheit von Kaliwasserglas und Kieselsol erhöhen. Diese mineralischen Bindemittel sind neben den anorganischen Farbpigmenten Hauptbestandteil der Mineralfarben von KEIM, damit sich Farbe und Putz nach dem Haftungsprinzip der „Verkieselung“ unlösbar miteinander verbinden - witterungsbeständig, langlebig und leuchtend.

Der Einbau des Tanks mit einer Höhe von 8,20 m und einem Durchmesser von 2,90 m war technisch herausfordernd: Das Dach der Produktion musste geöffnet werden, um den Tank per Autokran zu positionieren. Zur Ansteuerung des neuen Bindemitteltanks wurde zeitgleich ein zusätzlicher Schaltschrank eingebaut, der auch Reserven bietet für die Installation weiterer Tanks.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)