Baulinks -> Redaktion  || < älter 2017/1036 jünger > >>|  

Tunnelkamine von NunnaUuni als Designelemente mit Nutzwert

(6.7.2017) Den Ofen anheizen, die Wärme genießen und den flackernden Flammen aus zwei Räumen zusehen können - die Tunnelmodelle des finnischen Herstellers NunnaUuni ermöglichen genau das.

Tunnelkamin von NunnaUuni
alle Fotos © NunnaUuni

Der Feuerraum dieser Öfen ist wie ein Tunnel mit großen Glastüren vorne und hinten. Dadurch ergibt sich von gleich zwei Seiten der Blick auf die Flammen. Mit dieser besonderen Geometrie lassen sich die Öfen innenarchitektonisch besonders wirksam einsetzen - freistehend im Raum oder strukturierend als  Raumteiler. Hinzu kommt, dass die Speckstein-Feuerstätten bis zu 48 Stunden lang Wärme speichern und spenden können.

Vier Speckstein-Ausführungen, die Modellreihen Blanka, Hestia Solo, Joya und Latus, bietet NunnaUuni in unterschiedlichen Größen an. Auf besonderen Kundenwunsch sind zudem individuell gestaltete Maßanfertigungen möglich. Durch eine schwarze oder weiße Glasoberfläche lassen sich alle Modelle, falls gewünscht, zusätzlich veredeln und passen so auch farblich neutral in jedes Zimmer.

Wärmespeicherung dank Speckstein

Die Tunnelmodelle sind als hocheffiziente Speicheröfen aufgebaut: Nach einer kurzen Anheizphase von knapp zwei Stunden strahlen die Feuerstätten bis zu 48 Stunden lang konstant milde Wärme ab. Dafür muss kein Holz nachgelegt werden. Möglich wird das durch den firmeneigenen „Mammutti“-Speckstein, den NunnaUuni für die Herstellung der Öfen verwendet.

Tunnelkamin von NunnaUuni

Darüber hinaus verspricht das von NunnaUuni patentierte Verbrennungssystem „Goldenes Feuer“, dass das Holz bei einer konstanten Temperatur von 800 bis 1.200°C fast rückstandslos und mit großer, heller Flamme verbrennt. Der entstehende Rauch sollte deshalb nur vergleichsweise wenig Feinstaub enthalten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE