Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0962 jünger > >>|  

Infrarot-Heizflächen mit Glasfront von Vitramo speziell für die Deckenmontage

(25.7.2019) Bei einem geringen Wärmebedarf ist das Heizen mit Strom als insgesamt kostengünstige und auch unter Umweltaspekten sinnvolle Methode inzwischen durchaus anerkannt. Statt in einen klassischen Wärmeerzeuger und eine aufwendige Verrohrung zu investieren, lässt sich durch die Kombination aus Infrarot-Heizflächen, Stromkabeln und Photovoltaikanlage ein wirtschaftliches wie ökologisch sinnvolles Konzept umsetzen.

Vor diesem Hintergrund hat der deutsche Hersteller Vitramo spezielle Infrarot-Heizelemente im Programm, die für die Platzierung an der Decke konzipiert wurden. Die Heizelemente aus der Serie VH sollten sich mit ihren satinierten Glasoberflächen dezent in jede Innenarchitektur einfügen können - zumal es die Elemente in verschiedenen Größen und Nennwärmeleistungen gibt.

Die Infrarot-Deckenelemente eignen sich für Raumhöhen bis 4,0 m. Bei einer Raumhöhe von 2,5 m werden pro Element etwa 10 m² Raumfläche mit Wärme bestrahlt. Da es dabei keine Zugluft und kaum Staubaufwirbelungen gibt, wird diese Art der Temperierung als sehr wohltuend empfunden.

Hinter der dezenten Glasscheibe befindet u.a. ein  glasfaserverstärkter Heizmäander, eingebettet in eine Kunststoffmasse. Er entwickelt eine Oberflächentemperatur von max. 190°C, wobei eine Wärmedämmung für den Schutz an der Montagefläche zu sorgen hat. Der elektrische Anschluss erfolgt über einen Gerätestecker und die passende Verkabelung. Für den ökodesignkonformen Einsatz ist außerdem eine externe Raumtemperaturkontrolle erforderlich.

Weitere Informationen zu Heizelementen für die Deckenmontage aus der Serie VH können per E-Mail an Vitramo angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE