Baulinks -> Redaktion  || < älter 2006/1826 jünger > >>|  

Denkmalgeschützte Immobilie sanitärtechnisch und flexibel aufwerten

(2.11.2006) So schön denkmalgeschützte Gebäude von außen sind - der Ärger beginnt meist hinter der Fassade. Der Grundriss macht eine sinnvolle Nutzung der Räume schwierig; bauliche Eingriffe in die Substanz sind zumindest aufwändig, oft kostspielig, gelegentlich nicht einmal zugelassen.

Sanitärzelle, Abwassertechnik, Nasszelle, Sanitärzellen, Sanitaertechnik, Toilette, Duschbad, Nasszellen, Toiletten, Kleinküche, Teeküche, Duschbäder, Kleinküchen, Teeküchen, Entsorgungsleitung, Abwässer, Abwasserkanal

Für den Münchner Planer und Projektmanager Werner Weber ein Problem, das er mittlerweile als gelöst betrachtet. "Wir haben ein System entwickelt, das die Revitalisierung nahezu sämtlicher Räumlichkeiten zulässt und gleichzeitig den finanziellen wie bautechnischen Aufwand auf ein Minimum reduziert."

Weber und seine immo-flex GmbH entwickelten ein modulares System, das sie mit moderner Abwassertechnik kombinierten. Nasszellen, wie Toiletten, Duschbäder oder Kleinküchen lassen sich nach seinen Worten an jedem Ort in der Immobilie aufstellen. Weil Weber die Entsorgungsleitungen unter die Geschossdecke legt und eine vakuumgestützte Technik installiert, können in der Regel größere Eingriffe in die Bausubstanz weitgehend ausbleiben.

Das System soll Abwässer notfalls über Strecken von hundert und mehr Metern ohne Gefälle zum nächsten Abwasserkanal transportieren können, komme dabei aber mit nur einem Fünftel der sonst notwendigen Wassermengen aus. "Die Nebenkosten lassen sich so um bis zu 80 Prozent senken", sagt Werner Weber.

Ein weiterer Vorteil des Systems liegt im modularen Aufbau. "Wir können jeden Sanitärraum individuell gestalten, egal, ob es um seine Platzierung, seine innere Struktur oder die Größe geht", sagt er. "Außerdem verwenden wir nur hochwertige Materialien wie Acryl für die Innenwände mit gerundeten Raumecken. Damit passen sich die Module auch optisch in die Altbauten ein."

Variable Grundrisse sind auch bei Umnutzungen in Bestandsimmobilien möglich. "Was in die eine Richtung problemlos funktioniert, klappt in unserem Fall auch in die andere problemlos", sagt Werner Weber. Die Module lassen sich leicht und rückstandsfrei wieder entfernen, sollten die Räume anders genutzt werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)