Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1699 jünger > >>|  

Neue KNX-Wetterstation von Elsner mit u.a. Windrichtungserkennung und Logik-Modulen

(17.12.2019) Die Wetterstation Suntracer KNX pro für den KNX-Gebäudebus erfasst alle für die Gebäudesteuerung relevanten Wetterdaten ...

  • von der Temperatur, der Helligkeit und dem Niederschlag
  • über Windgeschwindigkeit und Windrichtung,
  • bis hin zu Luftfeuchtigkeit und Luftdruck.

Besonders die Hinweise auf Frost, Regen und Wind sind für den Schutz von z.B. Rohrbegleitheizungen, Beschattungen und Gartenmöbel wesentlich. Die entsprechenden Alarmfunktionen lassen sich direkt in der KNX-Applikation des Suntracer KNX pro konfigurieren, damit entsprechende Aktionen, wie etwa das Einfahren von Markisen, rechtzeitig gestartet werden.

Windmessung per Ultraschall

Die Windmessung ist bei der Wetterstation wohl das besondere Highlight. Sie ist auch für die außergewöhnliche Form der Wetterstation verantwortlich: Über zwei Ultra­schall-Messstrecken werden sowohl Windgeschwindigkeit als auch Windrichtung erfasst. Ist im KNX-System die Windrichtung bekannt, können die dem Wind ausgesetzten Fassaden gezielt geschützt und Wind- und Schlagregenschäden vermieden werden. An den windabgewandten Seiten des Gebäudes kann unterdessen die Be­schat­tungs- und Lüftungsautomatik gegebenenfalls fortgeführt werden.

Ein Vorteil des Ultraschall-Messverfahrens ist neben der genauen Richtungserfassung die kurze Reaktionszeit. Der Ring aus glasfaserverstärktem Kunststoff sorgt für einen verwirbelungsfreien Luftstrom auf den Wind-Messstrecken. Das filigran wirkende Gerät ist dabei sehr widerstandsfähig, da es im Innern durch Edelstahl-Elemente verstärkt wird. Eine Mastverlängerung gehört zum Lieferumfang. Sie sorgt für Abstand zwischen Sensoren und umgebenden Bauelementen.

Helligkeitsmessung über 5 Lichtsensoren

Um die Sonneneinstrahlung im Tagesverlauf möglichst lückenlos zu erfassen, kommen fünf unterschiedlich ausgerichtete Lichtsensoren im semitransparenten Kunststoffring zum Einsatz.

Ausgefeilte Schattenberücksichtigung

12 Fassaden können mit dem Suntracer KNX pro automatisiert werden, jede mit individuellen Einstellungen und Grenzwerten. Den Sonnenstand für die Beschattungsautomation berechnet die Wetterstation aus den Daten des integrierten GPS-Receivers. Die Himmelsrichtung der Fassade, Schattenwurf durch Nachbargebäude oder Bäume, die Schattenkante bis zu der die Sonne in den Raum scheinen darf und die Lamellenstellung von Jalousien werden in der Fassadensteuerung berücksichtigt.

Passive Solarenergienutzung

Für die energieoptimierte Automation kann ferner die Raumtemperatur berücksichtigt werden, sofern die Daten aus dem KNX-System vorliegen. Die Sonne kann so im Winter als kostenfreie Wärmequelle genutzt werden, wenn die Beschattung erst nach Erreichen der gewählten Temperatur geschlossen wird. Sichtschutz- und Zeitfunktionen können genauso definiert werden, wie Fahrpositionen und Prioritäten der Schutz- und Automatik-Befehle.

Fassadensteuerung mit Logik-Modulen

Neben der Fassadensteuerung bietet der Suntracer KNX pro in der KNX-Software Grenzwerte für die einzelnen Messwerte. Aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit wird der Taupunkt errechnet, der dabei hilft, Kondenswasserbildung zu vermeiden. Die integrierte Sommerkompensation für Kühlungen hilft Energie zu sparen, indem bei hohen Außentemperaturen die Solltemperatur angepasst wird.

Mit Hilfe von 8 Multifunktionsmodulen werden Daten im KNX-System gewandelt, Berechnungen ausgeführt oder bei Erfüllung bestimmter Bedingungen Meldungen gesendet. In 8 UND- und 8 ODER-Logik-Modulen werden Gebäudefunktionen miteinander verknüpft.

Weitere Informationen zur Wetterstation Suntracer KNX pro können per E-Mail an Elsner Elektronik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE