Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0999 jünger > >>|  

Erhöhter Schallschutz für bodengleiche Duschen und Ablaufsysteme

(17.6.2009) Schallschutz wird vor allem im Wohnungsbau immer bedeutender. Die neuen Schallschutzabläufe von Dallmer versprechen (nicht nur) in diesem Punkt Bauherrren, Eigentümern und Planern technische Sicherheit - über die Norm hinaus.


Duschrinne CeraLine (20 dB)

Duschrinnen und zahlreiche weitere Ablaufsysteme von Dallmer für bodengleiche Duschen sind nachgewiesenermaßen besonders leise: eine aktuelle Prüfung durch das Fraunhofer-Institut für Bauphysik belegt, dass die erhöhten Schallschutz-Anforderungen nach DIN 4109 und VDI 4100 erfüllt und die erlaubten Grenzwerte teilweise erheblich unterschritten werden. Das eingesetzte Schallschutzelement reduziert demnach nicht nur die Funktionsgeräusche der Abläufe, sondern trägt zugleich zur Trittschalldämmung bei.

Weniger Funktionsgeräusche

Abfluss-Fließgeräusche von Bodenabläufen werden in der DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau) behandelt. Dort ist geregelt, welcher Installationsschallpegel erreicht werden darf. Als Mindestanforderung gelten 30 dB, bei erhöhten Anforderungen maximal 25 dB. Die VDI-Norm 4100 unterscheidet nach Schallschutzstufen und nennt neben SST I (30 dB) und SST II (25 dB) die besonders strengen Anforderungen der SST III mit 20 dB.

Die Messungen durch das Fraunhofer Institut ergaben, dass die Schallpegel der Dallmer Ablaufsysteme in Verbindung mit dem Schallschutzelement deutlich unterhalb dieser Grenzwerte liegen. Die Duschrinne CeraLine (20 dB) und die Kurzrinne CeraNiveau (20 dB) haben laut Untersuchung die geringsten Schallemissionen und erfüllen die höchsten Anforderungen der SST III. Dies gilt auch für den Ablauf CeraDrain 48, der in der Bauart dem CeraNiveau-Gehäuse gleicht. Auch die Abläufe KerdiPlan (21 dB) und das Duschelement CeraFundo mit Ablauf CircoPlan (22 dB) erfüllen die Anforderungen an erhöhten Schallschutz: die Messwerte liegen immer noch deutlich unter den erlaubten Schallpegeln nach DIN 4109/VDI 4100.


Kurzrinne CeraNiveau (20 dB)

Erhöhte Trittschalldämmung

Zugleich wird beim Einsatz des Schallschutzelements der Trittschall in der bodengleichen Dusche deutlich reduziert. Laut Prüfbericht des Fraunhofer Instituts erfüllen die Duschrinne CeraLine sowie die Abläufe CeraNiveau - analog CeraDrain 48 - und KerdiPlan die Anforderungen des erhöhten Schallschutzes. Gemessen und bewertet wurde das Geräuschverhalten einer Duschfläche mit eingebautem Ablaufsystem in einer Estrichkonstruktion. Die ermittelte Trittschalldämmung wurde bereits bei einem minimalem Bodenaufbau von 100 mm und einer Betondecke von nur 150 mm Stärke erreicht.

Weitere Informationen zu den Schallschutzabläufe können per E-Mail an Dallmer angefordert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)