Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1091 jünger > >>|  

E-Mon Black: Honeywells Energiezähler der neuesten Generation

(13.8.2019; ISH-Bericht) Honeywell hat mit E-Mon Black eine neue Zählerfamilie im Programm, die dem Trend zu automatisierten Daten- und Abrechnungsprozessen bei den Stromkosten folgt. Dabei ist eine Verknüpfung mit einem Energiemanagementsystem oder einer Gebäudeleittechnik - wie z.B. Niagara Supervisor - dank verschiedener Anbindungsmöglichkeiten realisierbar. Eine verschlüsselte Kommunikation ist Basis für die sichere Nutzung von App- und Cloud-Service-Funktionen, die es erlauben, Energiekosten unterschiedlicher Gebäude zentral zu überwachen und zu verwalten. So können die neuen Energiezähler auch den wachsenden Geschäftsbereich des Smart Grid stärken.

Ablösung und Ausbau

Die neue Produktfamilie E-Mon Black löst die bisherigen unterschiedlichen Energiezähler-Reihen von Honeywell selbst und den Honeywell-Marken ab. Die Produktpalette wird dadurch vereinheitlicht und bietet künftig ein Vollsortiment für alle Einsatzgrößen. Die Einführung startet mit einem kleinen 3-phasigen Impuls-Zähler, der sich speziell für die Nebenkostenabrechnung in Kleinstinstallationen eignet und per App über das Smartphone konfiguriert sowie ausgelesen werden kann.

Das Gesamtportfolio soll dann neben einfacheren Impulszählern auch Zähler mit einer seriellen Schnittstelle, Ethernet- und Wireless-Technik umfassen, um je nach Kundenanforderung die beste Lösung zu bieten.

Die neue Energiezähler-Generation setzt dort an, wo die bisherigen Energiezähler Schwächen aufweisen. So ergaben sich bislang mitunter Ablesefehler, falsche Verdrahtungen oder Ungenauigkeiten im niedrigen Lastbereich beim Einsatz von Stromwandlern. Darum verfügen die neuen Zähler über eine Bluetooth Low Energy (BLE)-Schnittstelle, so dass sie sich mit einer Smartphone-App konfigurieren oder auslesen lassen. Über die BLE-Schnittstelle können die Energiezähler nun auch untereinander kommunizieren, was eine Bus-Verdrahtung weitestgehend überflüssig macht. Das Kommunikationsprotokoll wird einfach bei der Inbetriebnahme ausgewählt, diverse Protokolle wie BACnet, Modbus, DLMS etc. werden unterstützt.

Hinsichtlich der Messtechnik unterstützen die E-Mon Black-Zähler Direktmessungen bis 125A sowie Messwandler mit Strom oder Spannungsausgang ebenso wie alle Frequenzbereiche und Wechselspannungen bis 690 VAC sowie Multi-Tarife. Darüber hinaus ermöglichen die Zähler das Aufzeichnen von Lastprofilen sowie die Überwachung der Netzqualität.

Weitere Informationen zur E-Mon Black-Zähler-Generation können per E-Mail an Honeywell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE