Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0388 jünger > >>|  

Jung-Sensor-Modul-Wettbewerb entschieden

(5.3.2009) Das Unternehmen Jung aus Schalksmühle veranstaltete vom 1. Oktober bis 16. November 2008 für Studierende der Architektur und Innenarchitektur einen besonderen Wettbewerb: Aufgabe war die Gestaltung der Schaltoberfläche des innovativen Sensor-Moduls.


Das Sensor-Modul bietet die Möglichkeit, einen Schalter frei zu gestalten. Zwischen einer transparenten Abdeckung und dem Modul wird dazu ein gestaltbares Element eingelegt. Dies kann aus einer bedruckten Folie, Papier oder etwa einem Foto bestehen. Die Oberfläche selbst ist in 16 Sensor-Punkte unterteilt, die zu maximal acht aktiven Schaltungen gruppiert werden können. Ein Antippen dieser Sensorpunkte von weniger als einer Sekunde genügt, um die gewünschte Raumfunktion zu schalten - sei es Beleuchtung, Jalousie oder Rollladen.

Die Aufgabe


... von Antonie Specht

... von Myriam Prull

Konkrete Aufgabe für die Studierenden war in diesem Zusammenhang die Gestaltung der Oberflächen von drei Sensor-Modulen. Dazu standen den Teilnehmern des Wettbewerbs auf der Internetseite sensor-modul.de sowohl drei vorgegebene, virtuelle Räume (Wohnzimmer, Büroraum, Hotelzimmer) als auch ein Sensor-Modul zur Verfügung. Die Schaltoberflächen sollten gemäß einer zu konzipierenden Bedienphilosophie für die Einsatzzwecke dieser Räume individuell gestaltet werden. Dem Raum oder dem gestalteten Sensor-Modul entsprechend, ließ sich außerdem der Schalterrahmen aus allen Material- und Farbvarianten der Jung Programme FD-design oder LS 990 auswählen.

Die Gewinner stehen fest

Bewertet wurden die eingereichten Wettbewerbsbeiträge für jeden Raum nach folgenden Kriterien:

  • Vollständigkeit (gestalterischer Entwurf inklusive schriftlichem Erläuterungsbericht),
  • Ausnutzung der gegebenen Möglichkeiten und Materialien,
  • Kreativität und Innovationskraft sowie nicht zuletzt auch
  • Umsetzbarkeit und Realitätsbezug.

Nach intensiver Beratungszeit kam die Jury schließlich zu einer Einigung und die Gewinner - oder besser: die Gewinnerinnen - standen fest:

  • Antonie Specht von der RWTH Aachen für den Raum "Wohnzimmer",
  • Myriam Prull von der FH Köln für den Raum "Büro" und
  • Simone Salfner von der FH Aachen für den Raum "Hotel" (in Weiß und Schwarz).

Herzlichen Glückwunsch! Neben einem Preisgeld erhalten die drei Jungen Studentinnen außerdem die Möglichkeit, ein einmonatiges Praktikum in einem renommierten Architekturbüro zu absolvieren.


Die Gewinnerinnen (v.l..n.r.): Myriam Prull, Antonie Specht und Simone Salfner (Bild vergrößern)

Die offizielle Preisverleihung erfolgte am 12. Januar auf der BAU 2009 in München. Auf dem Messestand der Firma Jung wurden dort die Gewinnerbeiträge ausgestellt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)