Baulinks -> Redaktion  || < älter 2021/0519 jünger > >>|  

Sonnenschutz per Mikrowaben von MicroShade künftig als Folie für Position 2 im Isolierglas

(30.3.2021) Mit „MicroShade Film“ möchte das dänische Unternehmen MicroShade A/S den passiven Sonnenschutz in Glasfassaden neu definieren: Die Folie, die auf der Innenseite der äußeren Glasscheibe im Isolierglasverbund angebracht wird, ...

  • ermöglicht eine wirksame Reduzierung des Wärmeeintrages und
  • bietet Verschattung bei gleichzeitiger Transparenz, so dass auf außenliegende Sonnenschutz-Maßnahmen verzichtet werden kann.

Der Flachglas MarkenKreis hat vor diesem Hintergrund Mitte März angekündigt, sein Mikrowaben-Isolierglas Infrashade im vierten Quartal 2021 auf „MicroShade Film“ umzustellen.

Dreimal übliches Sonnenschutzglas und einmal Infrashade-Isolierglas mit „MicroShade Film“ (Bilder © Flachglas MarkenKreis GmbH) 

MicroShade A/S wurde als Spin-off des Dänischen Technologischen Instituts (DTI) gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, Sonnenschutzprodukte und -komponenten zu entwickeln, die funktional und wirtschaftlich bemerkenswert effektiv sind. In diesem Sinne ist „MicroShade Film“ die Weiterentwicklung der 2014 vorgestellten Micro­lamel­len-Metallmembran.

Vorstellung von MicroShade in knapp 2:30 Minuten

Das neue Produkt besteht aus einer mikrostrukturierten Folie, die vom Isolierglashersteller auf Position 2 im Isolierglasverbund aufgebracht wird. Der Sonnenschutz funktioniert passiv - also ohne Bedienung oder Steuerung -, denn die integrierte Mikrostruktur der Folie ist hinsichtlich ihrer Energie- und Lichtdurchlässigkeit auf den Einfallwinkel der Sonne im Laufe eines Tages und eines Jahres abgestimmt. Die Mikrowaben der Folie wirken quasi wie eine Lamelle. Zusätzlich verfügt der Film über eine UV- und IR-reflektierende Beschichtung.

https://www.baulinks.de/webplugin/2021/i/scaled/504_x_0519-microshade2.jpg
  

Die Folie blockiert die Energie der Sonne im Sommer so effektiv, dass auf außenliegende Sonnenschutz-Vorrichtungen verzichtet werden kann: Verglasungen mit „MicroShade Film“ erreichen laut Hersteller ...

  • g-Werte zwischen 8 und 15%
  • bei einer Lichtdurchlässigkeit von 50 bis 60%.

Im Gebäude profitieren Nutzer von einer wirksamen Verschattung bei vollständiger Transparenz der Verglasung und natürlichem Tageslichteinfall.

Der neue MicroShade Film ist zudem optisch kaum wahrnehmbar. Da die Folie weder Form noch Größe der Verglasung beschränkt, erhalten Architekten mit dem neuen Mikrowaben-Isolierglas Infrashade mehr Gestaltungsfreiheit bei der Planung großzügiger Glasfassaden.

Weitere Informationen zum Mikrowaben-Isolierglas Infrashade können per E-Mail an Flachglas MarkenKreis angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE