Baulinks -> Redaktion  || < älter 2022/0682 jünger > >>|  

Sopro Planerseminar zum Thema Bauwerksabdichtung verpasst?

(6.5.2022) Mit zielgerichteten Fachvorträgen und anschaulichen Praxisvorführungen informierte Sopro im April live aus den O-LIVE-Studios zum Thema „Bauwerksabdichtung fachgerecht planen und einbauen“. Mit dabei waren die Abdichtungs-Experten der Sopro-Systempartner ACO und Doyma. Wer das Seminar verpasst hat, kann sich 3 lehrreiche Stunden lang via Youtube schlau machen:

Bitte , um dieses Video anzusehen.
Aufzeichnung des PlanerSeminars „Bauwerksabdichtung fachgerecht planen und einbauen“

Das Sopro Planerseminar zum Thema Bauwerksabdichtungen konnte mit erfahrenen Referenten und dem Fokus auf praktische Live-Vorführungen die Zuschauer überzeugen.

Der Problemkreis „Wasser und Abdichtungs- bzw. Entwässerungstechnik“ zählt zu den zentralen Themen beim Neubau bzw. der Renovierung von Bauwerken - dies machte Mario Sommer, Leiter der Sopro Anwendungstechnik und Objektberatung, gleich zu Beginn des Seminars deutlich. Für klare Regelungen sorgt hier nicht zuletzt die neue Abdichtungsnorm DIN 18533 (Abdichtung von erdberührten Bauteilen). Was genau sie regelt und welche entscheidenden Planungsgrundsätze sie vorgibt - dies erläuterte Christian Waldmann von der Sopro-Planer- und Objektberatung in einem ersten Vortragsblock. „Wasser ist im Boden immer vorhanden; zumindest mit Bodenfeuchte ist daher immer zu rechnen“ - so die zentrale These des Referenten. Wichtig sind daher die in der Norm definierten Wassereinwirkungsklassen und damit die verschiedenen Lastfälle, die jeweils auch unterschiedliche Abdichtungssysteme erfordern. Ausführlich beschrieb der Referent dabei auch die Unterschiede zwischen den Mineralischen Dichtschlämmen (MDS) und den modernen, noch leistungsfähigeren „flexiblen polymermodifizierten Dickbeschichtungen (FPD)“. Letztere standen auch im Fokus der praktischen Live-Vorführungen durch die Sopro Verlege-Experten. Mit der bitumenfreien, multifunktional einsetzbaren Bauwerksabdichtung Sopro ZR Turbo MAXX bietet Sopro schon heute eine „reaktive Bauwerksabdichtung der Zukunft“.

Mit einem ganz zentralen erdberührten Bauteil, dem Lichtschacht, beschäftigte sich Matthias Möckl, Architekten und Planungsberater bei der ACO Hochbau Vertrieb GmbH. Sein Vortrag reichte von der Vorstellung der verschiedenen Lichtschachtsysteme aus Kunststoff und Beton - einschließlich der dazugehörigen Zubehörteile - bis hin zu den beim Einbau notwendigen Arbeitsschritten. Gemeinsam mit einem ACO-Monteur demonstrierte Matthias Möckl live und detailliert Step by Step den Einbau des ACO Therm Blocks.

Zu den wichtigen Details rund um die Abdichtung eines Bauwerks zählen auch die notwendigen Ver- und Entsorgungsleitungen. Thomas Wagner vom Vertriebsmanagement Dichtungssysteme der Firma Doyma, einem der führenden Hersteller von Dichtungs- und Brandschutzsystemen, stellte dabei die neuesten Durchführungssysteme für Rohre und Kabel vor - einschließlich Sonderkonstruktionen und Spezialanfertigungen. Auch hier ergänzte ein anschaulicher Praxisteil die zuvor gemachten theoretischen Ausführungen.

Nicht einfach machen sollte man es sich auch bei einem weiteren zentralen Abdichtungsdetail, mit dem sich Christian Waldmann in seinem zweiten Vortragsblock beschäftigte: Der Abdichtung bei Tür- und Fensteranschlüssen, vor allem dort, wo barrierefreie Hauseingänge oder Terrassentüren geplant werden. Ein Thema, welches anschließend auch Matthias Möckl nochmals aufgriff. Detailliert wandte er sich bei seinen Ausführungen zur „Regelgerechten Entwässerung erdberührter Fassaden-/Türbereiche“ dem Übergang von der Freifläche zur Fassade bzw. dem Sockel zu und beschrieb die verschiedenen Rinnenvarianten sowie Einbaumöglichkeiten von Fassadenrinnen und -systemen. Bei der Live-Vorführung wurde dabei nicht nur Schritt für Schritt der Einbau der Rinnen zur sicheren Wasserableitung demonstriert, sondern auch die Weiterführung bis hin zur Sockelgestaltung gezeigt. Insbesondere zeigt sich hier der Vorteil beim Einsatz von hochelastischen Sopro Dichtungsschlämmen, da hier anschließend problemlos mit unterschiedlichen Materialien wie Putz oder Keramik weitergearbeitet werden kann.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)