Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/0653 jünger > >>|  

Hinterlüftete Fassade und zweischaliges Mauerwerk sinnvoll dämmen

  • "Fixrock VS" und 1-Dübel-Technik sparen Zeit und Geld

(15.4.2005) Vorgehängte, hinterlüftete Fassaden stellen hohe Anforderungen an die Wärmedämmung. Mit der neuen vlieskaschierten Steinwolle-Fassadenplatte "Fixrock VS" bietet die Deutsche Rockwool eine maßgeschneiderte Lösung an, bei deren Verarbeitung mit einer neuen, vereinfachten Verlegetechnik potentiell rund 50 Prozent der Gesamtkosten pro Quadratmeter eingespart werden können:


Die Vorteile hinterlüfteter Fassaden liegen für viele Bauherren auf der Hand: Verbesserung des sommerlichen Wärmeschutzes durch kontinuierliche Belüftung, ständiger Temperaturausgleich durch die Wärmespeicherung der Tragwand und zuverlässiger Abtransport von eindringendem Regenwasser durch den belüfteten Hohlraum sprechen für eine hinterlüftete Fassadenkonstruktion. Ideal ergänzt wird sie durch eine Dämmung aus Steinwolle, die effektiven Brand- und Schallschutz ebenso wie eine hochwertige Wärmedämmung dauerhaft sicherstellt.

Sicher bei Wind und Regen

Nicht zuletzt ihre hohe Witterungsbeständigkeit empfiehlt die Steinwolle als mögliches Dämmmaterial an der Fassade: Während der Montage ist die Dämmschicht Schlagregen und Windbeanspruchungen ausgesetzt. Bei Fassadenbekleidungen mit offenen Fugen wirken Witterungsbeanspruchungen mit geringerer Intensität sogar während der gesamten Lebensdauer der Fassade. "Fixrock VS" ist über den gesamten Querschnitt Wasser abweisend. Feuchtigkeit kann durch die Diffusionsoffenheit des Steinwolle- Dämmstoffes im Hohlraum zwischen Tragwand und Bekleidung abwandern, Tauwasserbildung im Dämmstoff wird zuverlässig verhindert.

Gleichzeitig schützt diese neue Fassadendämmplatte aus Steinwolle die massive Wand vor extremen Temperaturschwankungen. Dank lückenloser und nahezu wärmebrückenfreier Verlegbarkeit verspricht das Rockwool-System einen effektiven Schutz vor und für Wärme, in der Konsequenz also auch für einen spürbar geringeren Heiz- und Kühlenergieverbrauch. "Fixrock VS" wird in den Wärmeleitfähigkeitsgruppen 035 und 040 geliefert und ist nichtbrennbar A1 nach DIN 4102-1 und EN 13501-1.

Gerade bei Verwaltungs- und Bürogebäuden sowie Hochhäusern in lärmbelasteten Ballungszentren spricht auch die erhöhte Schallschutzleistung von bis zu 10 dB einer Steinwolle-Dämmung für deren Einsatz in Kombination mit einer vorgehängten Fassade.

1-Dübel-Technik spart Zeit und Material

Die "Fixrock VS" ist eine beim Institut für Industrieaerodynamik auf Windsog geprüfte Ein-Dübel-Platte. Das heißt, die Fassadenplatten brauchen ab einer Stärke von 80 mm nur noch mit einem Dämmstoffhalter pro Platte befestigt zu werden. Möglich wird diese 1-Dübel-Technik durch die hohe Stabilität der "Fixrock VS" Platten sowie den Einsatz hochwertiger Systemdübel. Das Ergebnis: Gegenüber herkömmlichen Dämmplatten lassen sich rund 65 Prozent Dübelkosten und etwa 50 Prozent Verlegezeit einsparen - das entspricht laut Rockwool einer Gesamtkosteneinsparung bei der Dämmstoffverlegung von ca. 50 Prozent pro m².

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)