Baulinks -> Redaktion  || < älter 2005/1548 jünger > >>|  

Poroton S12 verspricht Ruhe und Raum

(16.9.2005) Mit dem Poroton S12 präsentieren die Schlagmann Baustoffwerke ab sofort ein weiteres Produkt perlitgefüllter Ziegel. Die besondere Charaktereigenschaft dieses neuartigen Baustoffes - er wurde 2001 mit dem Poroton T9 erstmals auf den Markt gebracht - ist die Kombination eines massiven Ziegels mit einer integrierten Perlit-Dämmung. Daraus ergeben sich zwei spezifische Produktmerkmale:

  • Zum einen ist er durch die Füllung besonders wärmedämmend,
  • zum anderen verfügt er - dank der dicken Ziegelstege - über eine stabile Konstruktion, die sich positiv auf u.a. Schallschutz, Statik und Feuchteschutz auswirkt.

Dass gerade diese Eigenschaften bei einem Baustoff für den Objekt- und Wohnungsbau besonders geschätzt werden, spornte die Produktentwickler von Schlagmann an: Sie optimierten den T9, indem die Ziegelstege noch massiver und stabiler ausgestaltet wurden, ohne dabei aber etwas von seiner günstigen Wärmeleitfähigkeit einzubüßen. Das Ergebnis: Der Poroton S12, der nun als "erster Ziegel für den Objektbau mit integrierter Wärmedämmung" lanciert wird.

Mauerziegel, Dämmziegel, Poroton,Wandbaustoff, perlitgefüllter Mauerziegel, Wandbaustoffe, Ziegelmauerwerk, Objektbau, Wohnungsbau, integrierte Wärmedämmung, Schlagmann Baustoffwerke, ohne zusätzliche Fassadendämmung, Außenwanddämmung

Mit Masse gegen Lärm

Eine immer größer werdende Belastung für den menschlichen Organismus ist der zunehmende Lärm von außen. Ruhe und Entspannungsmöglichkeiten sind oft nicht mehr in ausreichendem Maße gewährleistet, so dass der Mensch mit einer Reihe von Zivilisationskrankheiten (z.B. Tinnitus) auf den Stress durch Lärm reagiert. Deshalb ist gerade im privaten Rückzugsbereich - zuhause in den eigenen vier Wänden - ein hoher Schallschutz dringend gewünscht. Mit dem Poroton S12 werden laut Schlagmann die erhöhten Schallschutzanforderungen nach DIN 4109 - horizontal und auch vertikal - sicher erreicht. Die bereits durch einige Baustellenmessungen und eine wissenschaftliche Untersuchung an der FH Stuttgart nachgewiesenen 50 dB (bewertetes Schalldämm-Maß Rw bei einer Wanddicke von 36,5 cm) lassen im Zusammenspiel mit u.a. entsprechenden Schallschutzfenstern eine wohltuende Ruhe im Haus erwarten.

ausreichender Hitze-/Wärmeschutz ohne Extra-Fassadendämmung

Der Poroton S12 erfüllt mit seiner geringen Wärmeleitfähigkeit von 0,12 W/mK die Anforderungen der EnEV für den Objektbau bezüglich des winterlichen und sommerlichen Wärmeschutzes. Er erreicht bereits bei einer beidseitig verputzten Außenmauer von 30 cm einen Wärmekoeffizienten von 0,36 W/m²K - und das ohne eine zusätzliche Außenwanddämmung, also ohne ein Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS). Das homogene, kapillare Ziegelmauerwerk sorgt zudem dafür, dass Feuchte gespeichert und zu den Verdunstungsflächen weitertransportiert werden kann. Der Poroton S12 ist außerdem frei von Schadstoffen und wird ausschließlich aus den Natur-Produkten Ton, Wasser und Perlit (Mineral vulkanischen Ursprungs) produziert. Dafür erhielt er auch das Umweltsiegel des Instituts für Baubiologie. (Diese Auszeichnung erhalten ausschließlich Produkte und Produktionsverfahren, die gesundes Wohnen und zugleich den Schutz der Umwelt ermöglichen.)

Mehr-Raum kontra hohe Baukosten

Ein Wandbaustoff wie der Poroton S12 kann helfen, den ohnehin kostbaren Baugrund optimal zu nutzen, indem bei gleichen Gebäudeabmessungen mehr Wohnfläche erzielt wird: Durch den Wegfall der Außendämmung und eine verhältnismäßig geringe Wandstärke ergeben sich durchschnittlich ca. 1,2 m² mehr Wohnfläche pro Wohneinheit. Das wäre beispielsweise bei 60 Wohneinheiten durchschnittlicher Größe eine komplette zusätzliche Wohnung von 72 m²!


Querverweis: Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass auch umgekehrt diese Rechnung aufgeht, wenn eine schlanke Tragkonstruktion aus beispielsweise Kalksandstein, Beton oder Stahl mit einem Wärmedämmverbundsystem kombiniert wird.

Massive Ziegelstege kontra "leichte" Häuser

Ein mehrgeschossiges Haus ist statisch einem höheren Wanddruck ausgesetzt - oftmals ein Problem für "leicht gemachte" hoch wärmedämmende Baustoffe. Nicht jedoch für einen Poroton S12. Seine massiven 16 mm starken Ziegelstege in Kombination mit der Perlitfüllung ergeben eine stabile und sichere Wand, die eine Druckspannung von 120 Tonnen pro Quadratmeter ohne weiteres wegsteckt. Ein massives Haus aus S12-Ziegeln ist zudem im Brandfall eine wahre Trutzburg: Es kann einem Feuer mindestens 90 Minuten lang Einhalt gebieten und übertrifft damit die allgemeinen bauaufsichtlichen Anforderungen an die Feuerwiderstandsdauer für den mehrgeschossigen Wohnungsbau.

technische Daten zusammengefasst:

  • Dicke: 30 cm / 36,5 cm
  • Rohdichteklasse: 0,80
  • Festigkeitsklasse 6
  • zulässige Druckspannung 1,2 MN/m²
  • Wärmeleitzahl 0,12 W/(mK)
  • U-Wert 0,36 W/m²K / 0,30 W/m²K
  • Schalldämm-Maß Rw 47 dB / 50 dB
  • Brandschutz F 120-AB

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)