Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0836 jünger > >>|  

Rotex geht in Daikin auf

(4.7.2019; ISH-Bericht) Ab Januar 2020 will die Daikin Gruppe „nur“ noch mit einer Heizungsmarke in Deutschland auftreten. Darum werden fast alle Rotex-Produkte bis dahin einen neuen Namen tragen: Daikin. Nur die Heizöltanks und Regenwasserspeicher sollen weiterhin unter dem Namen Rotex verkauft werden. Die Markenumstellung erfolgt in mehreren Schritten bis zum 31.12.2019. Die ISH 2019 war der Startschuss für die Umstellung der Marke:

Präsentation auf der ISH 2019 (Foto © baulinks/AO) 

Heizkessel
A1 ohne Verkleidung
(Bild vergrößern)
  
Rotex Geschäftsführer Georg Blümel
Rotex Geschäftsführer Georg Blümel
    

Zur Erinnerung: Gestartet ist Rotex 1973 im damals noch jungen Bereich der Kunststoffverarbeitung. 1978 begann man dann mit der Produktion von Heizöllagertanks aus Polyethylen (PE). In diesem Bereich erreichte das Unternehmen rasch eine marktführende Position. Durch weitere Produktgruppen - von der Fußbodenheizung über Warmwasserspeicher bis hin zur Solartechnik - entwickelte sich Rotex im Bereich der Wärme- und Heiztechnik kontinuierlich weiter.  Die Geschichte des Unternehmens ist auch durch einige marktverändernde Entwicklungen geprägt - Beispiele dafür sind geruchsgesperrte Heizöltanks oder der erste Ölbrennwertkessel Rotex A1 - siehe u.a. Beitrag „Rotex feiert 15 Jahre A1 Ölkessel“ vom 10.10.2012.

Seit zehn Jahren ist Rotex Mitglied der Daikin Gruppe und hat als eines der weltweiten Kompetenzzentren für Heizungstechnik den Aufbau des Daikin Heiztechnik-Portfolios maßgeblich mit­ge­staltet - siehe auch Beitrag „Daikin kauft Rotex“ vom 29.8.2008. „Die Marke Daikin steht als weltweiter Marktführer für höchste Kompetenz in der Heiz- und Kältetechnik, sowie eine klare Serviceorientierung. Der Markenwechsel von Rotex auf Daikin gibt unseren Kunden die Sicherheit, bei einem globalen Technologieführer auch langfristig immer gut aufgehoben zu sein“, so Rotex-Geschäftsführer Georg Blümel im Rahmen der Frankfurter ISH 2019.

Mehr Chancen mit einer globalen Marke

Durch die Zugehörigkeit zur Daikin Gruppe ist Rotex seit zehn Jahren Teil eines weltweit agierenden Unternehmens: Daikin zählt zu den 25 wertvollsten japanischen Marken (Quelle: Interbrand „Best Japan’s Brands 2018“) und in den vergangenen Jahren wurde Daikin Industries Ltd. mehrfach von Clarivate Analytics, vormals ein Geschäftsbereich von Thomson Reuters, als einer der „Top 100 Global Innovators“ ausgezeichnet. Das japanische Unternehmen ist weltweit der einzige Hersteller, der alle wichtigen Komponenten wie Kältemittel, Kompressoren und Elektronik selbst entwickelt und produziert.

Für Rotex-Kunden soll alles beim Alten bleiben

„Für die Kunden von Rotex hat der Markenwechsel keinen Einfluss auf die Zusammenarbeit“, wie Geschäftsführer Blümel betonte. Das Produktportfolio von Rotex soll mit der Marke Daikin unverändert weitergeführt und erweitert werden. Kunden sollen unverändert von Güglingen aus beliefert werden und den gewohnten Serviceumfang erhalten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE