Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1591 jünger > >>|  

Geprüfte Rissbandagen von Triflex zum partiellen Abdichten von Schadstellen

(24.9.2020) Risse in der Beschichtung und Abdichtung von Oberflächen - insbesondere auch in Parkhäusern - machen zum Schaden der Bausubstanz den Weg frei für Feuchtigkeit und Chloride. Abhilfe schaffen Rissbandagen, wie sie beispielsweise Triflex auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) anbietet. Sie sind dynamisch rissüberbrückend und hoch belastbar - das belegen OS 10-Prüfzeugnisse. Mit ihnen können gemäß DBV-Merkblatt bewegliche Trennrisse, Arbeitsfugen und rissgefährdete Zonen abgedeckt werden.

Drei Varianten

Die Triflex Rissbandagen sind, je nach Anforderungen des Einsatzortes, in drei farblich gestaltbaren Oberflächenvarianten ausführbar, wahlweise mit oder ohne rutschfeste Nutzschicht oder mit flächenbündigem Einbau. Zwei Varianten verfügen über ein OS 10-Zertifikat, das ihnen die höchste Rissüberbrückungseigenschaften bescheinigt. Das Material ist zudem witterungs- und tausalzbeständig sowie gemäß DIN EN 13501-1 schwer entflammbar.

Aufgrund der schnellen Reaktionszeit des Harzes sind die damit abgedichteten Stellen laut Datenblatt bereits nach drei Stunden wieder befahrbar.

Weitere Informationen zu Rissbandagen können per E-Mail an Triflex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE