Baulinks -> Redaktion  || < älter 2009/0898 jünger > >>|  

Intersolar Award 2009 findet zweimal drei Gewinner

<!---->(29.5.2009; Intersolar-Bericht) Die weltweit größte Fachmesse für Solartechnik Intersolar hat am 27.5. den Intersolar Award an sechs besonders innovative Unternehmen aus den Bereichen "Photovoltaik" und "Solarthermie" verliehen. Bereits zum zweiten Mal zeichnet der Intersolar Award bemerkenswerte Produkte und Dienstleistungen der internationalen Solarbranche aus. Unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg wurde der Preis im Rahmen eines Festaktes auf der Neuheitenbörse der Messe an vier deutsche und zwei ausländische Unternehmen verliehen.

Die Veranstalter der Intersolar, die Solar Promotion GmbH und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM), haben in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) den Intersolar Award 2008 ins Leben gerufen, um besonders innovative Technologien zu würdigen. Unterstützt wurde der Intersolar Award in diesem Jahr von Bundeswirtschaftsminister Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg, der als Schirmherr die Bedeutung innovativer Unternehmen für die Zukunft der internationalen Solarbranche unterstreicht.

Die Gewinner des Intersolar Award wurden von zwei unabhängigen Jurys, bestehend aus Experten in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie gekürt. Je drei gleichrangige Gewinner wurden in den beiden Kategorien ausgezeichnet.

Entsprechend der weltweit wachsenden Bedeutung der Solarbranche und dem Motto "Connecting Solar Business", erfreut sich der Intersolar Award 2009 einer hohen internationalen Beteiligung. Insgesamt wurden 76 Innovationen eingereicht, davon 18 aus dem Ausland.

Für die Teilnahme waren Produkte und Lösungen zugelassen die 2009 erstmals auf der Intersolar ausgestellt werden oder eine signifikante Weiterentwicklung im Vergleich zu früheren Messepräsentationen darstellen. Die Einreichungen sollten erprobt sein oder sich bereits in der Anwendungsphase befinden.

Die Gewinner der Kategorie "Photovoltaik"

Aus insgesamt 45 Bewerbungen, von denen 11 aus dem Ausland stammten, wurden von der Photovoltaik-Jury drei Unternehmen mit dem Intersolar Award ausgezeichnet. Dipl.-Ing Werner Roth, Projektleiter am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg und Mitglied der Jury im Bereich Photovoltaik, hielt die Laudatio auf die drei Gewinner.

... in der Kategorie "Photovoltaik": Klaus W. Seilnacht (Geschäftsführer FWTM); Markus Elsässer (Geschäftsführer Solar Promotion); Georg Ludes (Entwickler des Strahlungsmodells der Aerowest GmbH); Hans Joachim Benfer (Geschäftsführer Aerowest GmbH); Brian Halla (CEO and Chairman of the Board National Semiconductor); Ralf Münster (Director Renewable Energy Segment National Semiconductor); Dr. Lars Podlowski (Technikvorstand SOLON SE); Frauke Roswadowski (Product Line Manager Components SOLON SE) (Bild vergrößern)

Die Aerowest GmbH aus Dortmund, die hochauflösende Luftbilder erstellt, erhielt den Preis für die Software "AeroSolar". Mit Hilfe des Programms kann ohne Ortstermin berechnet werden, ob sich die Installation einer Photovoltaikanlage auf einem bestimmten Dach finanziell rechnet. Dazu erstellt "AeroSolar" ein 3D-Aufmaß der Dachflächen und berechnet, wie viel Strom unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten wie Sonnenscheindauer oder Beschattung durch Bäume oder andere Gebäudeteile mit einer Dachanlage erzeugt werden könnte - siehe auch eigener Beitrag "AeroSolar ermittelt Einstrahlungspotential".

Die amerikanische National Semiconductor Corp. wurde für den "SolarMagic power optimizer", der umweltbedingte Energieverluste von Photovoltaikanlagen minimiert, mit dem Intersolar Award gewürdigt. Das Gerät optimiert die Energieausbeute von Dachanlagen erheblich, die durch Bäume oder Schornsteine teilweise im Schatten liegen oder unter Verschmutzung durch Laub beeinträchtigt werden. Der "SolarMagic power optimizer" bietet gerade für Hausbesitzer ein großes Potential zur Erschließung neuer Dachflächen, die bislang als unrentabel eingestuft wurden - siehe auch "SolarMagic optimiert PV-Anlagen".

Ein weiterer Intersolar Award ging an das Berliner Unternehmen Solon SE für das Indachsystem "Solon Black 160/05", das herkömmliche Ziegel oder Dacheindeckungen komplett ersetzen kann. Das einfach zu montierende Komplettsystem von Solon ist aufgrund seines geringen Gewichts auch für ältere Dachstühle geeignet. Besondere Highlights des Indachsystems "Solon Black 160/05" sind die komplett schwarzen Module, die schwarzen Seitenbleche sowie die schwarzen Rahmen aus Polyurethan, die für eine ansprechende Ästhetik sorgen - siehe "Dachziegel als Vorbild für Solon Indachsystem".

Die Gewinner der Kategorie "Solarthermie"

In der Kategorie Solarthermie wurden insgesamt 31 Produkte und Dienstleistungen eingereicht, davon kamen acht Bewerbungen aus dem Ausland. Prof. Dr. Klaus Vajen vom Institut für Thermische Energietechnik an der Universität Kassel würdigte als Laudator und Jury-Mitglied vor allem den hohen technologischen Innovationsgrad der ausgewählten Produkte.

... in der Kategorie "Solarthermie": Klaus W. Seilnacht (Geschäftsführer FWTM); Markus Elsässer (Geschäftsführer Solar Promotion); Antoine Millioud (Chief Financial Officer NEP Solar Pty Ltd); Stefan Minder (General Manager Projects NEP Solar Pty); Guido Filler (Forschung und Entwicklung RESOL - Elektronische Regelungen GmbH); Dr. Rolf Meißner (Bereichsleiter XL Solar Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG); Bram Lernout Produktmanager (Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG); Rudolf Pfeil (Geschäftsführer RESOL - Elektronische Regelungen GmbH) (Bild vergrößern)

Das australische Unternehmen NEP Solar Pty Ltd wurde für das Parabolrinnensystem "PolyTrough 1200", für das polymere Materialien eingesetzt werden, mit dem Intersolar Award geehrt. Anstelle der üblichen Unterkonstruktion aus Metall verwendet NEP Solar kostengünstigen und leichten Polymerschaum. Der innovative Reflektor für konzentrierende solarthermische Kollektoren überzeugte die Jury durch den Einsatz der Kunststoffmaterialien, deren Anwendungspotential im Solarbereich noch lange nicht ausgeschöpft ist - siehe "Solarwärme aus NEP-Parabolrinnen".

Mit dem "FlowCon Sensor" hat die Resol - Elektronische Regelungen GmbH eine Steuereinheit für Solarsysteme entwickelt, die die komplette Regelung der Anlage übernimmt. Durch den Einsatz des "FlowCon" Sensors kann auf zusätzliche Kollektor- oder Speichersensoren verzichtet werden, ohne dass der Energieertrag der Anlage sinkt. Die Steuereinheit lässt sich dank ausgeklügeltem Regelalgorithmus auch von Unerfahrenen leicht installieren und steigert Betriebs- und Ertragssicherheit der gesamten Anlage - siehe auch "FlowCon Sensor übernimmt Solaranlagen-Regelung".

Die Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH und Co. KG wurde für die Systemlösung "Aqua Expresso" zur Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung mit dem Intersolar Award ausgezeichnet. Das Kombispeichersystem vereint viele aktuelle Erkenntnisse der Speicherentwicklung in einem Produkt. Der "Aqua Expresso" zeichnet sich durch eine sehr hohe Energieeffizienz bei der Wassererwärmung aus und wurde von der Jury als innovative, verbraucherfreundliche und wirtschaftliche Lösung prämiert - siehe auch "Ein Expresso für die Wärmespeicherung".

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE