Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/0252 jünger > >>|  

Ökologie trifft Rhepanol von FDT

(22.2.2019; BAU-Bericht) Ökologische Aspekte werden für Entscheider immer wichtiger. Neben der Nachhaltigkeit eines Gebäudes sind mittlerweile auch die Lebenszyklusdaten der eingesetzten Baustoffe und Materialien relevant. Die FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG hat vor diesem Hintergrund die BAU genutzt, um die ökologischen Aspekte ihrer Premium-Dachbahn Rhepanol herauszuarbeiten.

Fotos © FDT / Sven-Erik Tornow 

Demzufolge setzt das Unternehmen schon bei der Herstellung auf einen möglichst geringen Energiebedarf, den Einsatz mineralischer Zuschlagstoffe, die Nutzung einer Biofilteranlage und die systematische Rückführung von Abfällen in den Produktionsprozess. Außerdem ist die gesamte Dachbahnensparte Rhepanol frei von Weichmachern, Chlor, PVC und halogenen Brandschutzmitteln. Und selbst im Brandfall soll eine Rhe­pa­nol-Dachbahn eine derart geringe Menge umweltbelastender Stoffe freisetzen, dass diese kaum bis gar nicht analytisch nachgewiesen werden können.

FDT versichert, dass grundsätzlich weder von den Rohstoffen, noch der Produktion oder der Verarbeitung und langjährigen Nutzung der Dachbahnen irgendwelche Umweltbelastungen ausgehen würden. Zu diesem Ergebnis kommt auch die Ökobilanzierung nach ISO EN 14040-49 durch das unabhängige Institut C.A.U. GmbH, Gesellschaft für Consulting und Analytik im Umweltbereich. Hinzu kommt, dass die Rhepa­nol-Dachbahnen nach der Nutzungsphase zu 100% recycelbar sind. Darüber hinaus liegen für alle Bahnenvarianten der Rhepanol®-Produktfamilie Umwelt-Produkt­dekla­ra­tionen EPDs vom Institut Bauen und Umwelt (IBU) vor.

Als eine der wenigen Kunststoff-Dachbahnen ist Rhepanol zudem als hygienisch einwandfrei eingestuft. Eine Untersuchung entsprechend der Leitlinie des Umweltbundesamtes zur hygienischen Beurteilung von organischen Materialien im Kontakt mit Trinkwasser, durchgeführt vom Hygiene-Institut kam zu dem Ergebnis, dass Rhepanol® h sogar für den Einsatz im Trinkwasserbereich geeignet ist - siehe auch Beitrag vom 7.5.2015.

Nicht zuletzt engagiert sich FDT auch regional für den Klimaschutz. Die 2015 gegründete Klimaschutz-Allianz ist ein Zusammenschluss von Mannheimer Unternehmen mit der Stadt Mannheim. Ziel ist es, Industriebetriebe, kleine und mittlere Unternehmen sowie die städtischen Eigenbetriebe für einen starken Umwelt- und Klimaschutz zu gewinnen und das Engagement der aktiven Unternehmen sichtbar zu machen. Gleichzeitig verpflichten sich alle Mitglieder der Klimaschutz-Allianz am stadtweiten Ziel mitzuwirken, die CO₂-Emissionen zu reduzieren und eine nachhaltige Stadtentwicklung voranzubringen. FDT ist bereits seit Gründung aktives Mitglied.

Weitere Informationen zu Rhepanol können per E-Mail an FDT angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2019 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE