Baulinks -> Redaktion  || < älter 2010/0617 jünger > >>|  

Effizienzhaus-Gütesiegel online beantragen

(18.4.2010) Ein Effizienzhaus-Schild am Eingang zeigt, was ein Gründerzeit-Mehrfamilienhaus in München, ein Einfamilienhaus der 1960er Jahre und ein modernes Townhouse in Berlin gemeinsam haben: einen besonders niedrigen Energiebedarf. Die drei Häuser zählen zu den ersten Gebäuden, die mit dem Gütesiegel Effizienzhaus der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) zertifiziert wurden.

Effizienzhaus-Gütesiegel

„Mit unserem neuen Gütesiegel Effizienzhaus bestätigen wir die energetische Qualität und machen sie auf den ersten Blick erkennbar“, sagt dena-Bereichsleiter Thomas Kwapich. „Effizienzhaus-Eigentümer können den niedrigen Energiebedarf so auch nach außen sichtbar machen und Miet- und Kaufinteressenten eine verlässliche Entscheidungshilfe geben“, so Kwapich weiter.

Ob sanierter Altbau oder Neubau - bei zertifizierten Effizienzhäusern ist der Energiebedarf in jedem Fall gering. So erreicht das sanierte Münchner Mehrfamilienhaus den Standard Effizienzhaus 100. Damit ist das Haus energetisch so gut, wie die Energieeinsparverordnung (EnEV) für einen vergleichbaren Neubauten vorschreibt. Gleichzeitig bietet es seinen Bewohnern den typischen Charme eines Gründerzeitaltbaus von 1890. „Energiesparendes Wohnen ist ein starkes Auswahlkriterium für Mieter“, so Tobias Haubelt, ein Vertreter der Münchner Bauherren. „Ein Gütesiegel ist daher sicherlich ein Argument, sich für eine Wohnung zu entscheiden.“

Die Bauherren des 60er Jahre Einfamilienhauses in Berlin nutzten die Sanierung, um das Haus nicht nur in Sachen Energie sondern auch optisch der Zeit anzupassen. Als Effizienzhaus 55 verbraucht es jetzt nur noch rund die Hälfte der Energie, die ein Standard-Neubau benötigt. Und bei dem modernen Townhouse-Neubau in Berlin wurde gleich von Anfang an viel Wert auf Energieeffizienz gelegt: Auch dieses Haus wurde als Effizienzhaus 55 zertifiziert.

dena-Gütesiegel Effizienzhaus beantragen

Wer selbst Eigentümer eines energieeffizienten Wohnhauses ist, kann das Gütesiegel Effizienzhaus unter zukunft-haus.info/effizienzhaus beantragen. Voraussetzung ist ein Nachweis, der den besonders niedrigen Energiebedarf des Hauses bestätigt. Dafür hat die dena ein qualitätsgesichertes Verfahren entwickelt, das auf einem verlässlichen, ebenfalls von der dena entwickelten Energieausweis beruht. Bestätigt dieser Ausweis den geringen Energiebedarf, wird das Effizienzhaus-Gütesiegel vergeben. Interessierte Eigentümer finden nachweisberechtigte Fachleute in der dena-Expertendatenbank.

Wer einen Nachweis hat, braucht nur noch das Antragsformular online auszufüllen, auszudrucken und mit den geforderten Nachweisen an die dena zu schicken. Nach Prüfung der Unterlagen stellt die dena das Gütesiegel Effizienzhaus aus. Der Eigentümer erhält ein Zertifikat, ein Effizienzhaus-Schild und das Logo für sein Gebäude. Die Kosten liegen zwischen 95 Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser und 300 Euro für Gebäude mit mehr als 12 Wohneinheiten.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

Baulinks folgen auf...

Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Twitter-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das Facebook-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Datenschutz !!
Aus datenschutztechnischen Gründen haben wir das +1-Plugin deaktiviert.
Wollen Sie jedoch dieses Feature nutzen, so klicken Sie einmal auf das ausgegraute Bild.
Anmeldung zum kosten­losen Bauletter:
Der Baulinks-Newsletter kann jeder­zeit leicht auch wieder ab­bestellt werden!

Relevante BauDates

weitere Infos zu...
Impressum (c) 1997-2017 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)