Baulinks -> Redaktion  || < älter 2020/1375 jünger > >>|  

Längst nicht jede Wärmepumpe am Markt ist BAFA-förderfähig

(12.8.2020) Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert den Einbau einer effizienten Wärmepumpe über das Anfang 2020 novellierte Marktanreizprogramm (MAP). Die Förderung unterscheidet dabei in Bestands- und Neubau; zudem gibt es für den Austausch einer Ölheizung einen erhöhten Fördersatz - 45% anstatt 35%. Wärmepumpen werden außerdem nur dann gefördert, wenn ihre Jahresarbeitszahlen (JAZ) bzw. Jahresheizzahlen (JHZ) bestimmte Grenzwerte einhalten:

  Gebäudebestand Neubau
Austausch
Öl-Heizung
Austausch sons-
tige Heizung
Sole/Wasser- oder Wasser/
Wasser-Wärmepumpe
JAZ ≥ 3,8
45 %
JAZ ≥ 3,8
35 %
JAZ ≥ 4,5
35 %
Luft/Wasser-Wärmepumpe JAZ ≥ 3,5
45 %
JAZ ≥ 3,5
35 %
JAZ ≥ 4,5
35 %
Gas-Wärmepumpe JHZ ≥ 1,25
45 %
JHZ ≥ 1,25
35 %
JHZ ≥ 1,5
35 %

Seitdem diese Vorgaben bekannt sind, durchforsten die Hersteller bzw. Anbieter von Wärmepumpen ihre Portfolios, um Händlern und Kunden passende Geräte mit Blick auf die BAFA-Förderung empfehlen zu können.

Aquarea Luft/Wasser-Wärmepumpen von Panasonics
  

Panasonic beispielsweise garantiert die Förderfähigkeit seines aktuellen Sortiments gemäß den Vorgaben der BAFA: Alle Geräte der Aquarea J-Serie können demnach mit bis zu 45% oder maximal 22.500 Euro vom Staat bezuschusst werden. Denn alle Splitgeräte der neuen J-Serie erreichen bis zu einer Norm-Außentemperatur von -14°C die von der BAFA geforderte Jahresarbeitszahl von 4,5 und werden somit auch im Neubau subventioniert. Damit sind 90% der Fläche in Deutschland abgedeckt. Die kleineren Geräte mit 3 und 5 kW erreichen die Vorgaben sogar bis zur Norm-Außentemperatur von -16 °C - siehe auch Beitrag „Panasonics neue Aquarea Luft/Wasser-Wärmepumpen mit R32“ vom 11.7.2019.

Auch die Sanierungsspezialisten von Panasonic, die Luft/Wasser-Wärmepumpen der Aquarea T-CAP Reihe, wurden geprüft. Im Zusammenspiel mit Niedertemperatursystemen erreichen die Geräte in allen Leistungsgrößen eine Jahresarbeitszahl von über 3,5 und sind deshalb im Gebäudebestand in sämtlichen Regionen Deutschlands förderfähig. Das spezifische Merkmal der Aquarea T-CAPs ist, dass die Geräte bei Temperaturen bis -20 °C kaum an Leistung verlieren. Die T-CAPs können selbst dann noch Wärme aus der Umgebungsluft ziehen, wenn diverse andere Wärmepumpen schon auf einen elektrischen Heizstab angewiesen sind. Die T-CAP-Luft/Wasser-Wärmepumpen eignen sich übrigens genauso gut auch für den Neubau einschließlich Mehrfamilienhäuser.

Weitere Informationen zu BAFA-förderfähigen Wärmepumpen können per E-Mail an Panasonic angefordert werden; und siehe auch Beitrag „Neue Förderrichtlinien für Wärmepumpen seit Anfang 2020 - zusammengefasst auf 12 Seiten“ vom 5.3.2020.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE