Baulinks -> Redaktion  || < älter 2001/0205 jünger > >>|  

Statistisches Bundesamt: 11,9 % weniger Aufträge im Bauhauptgewerbe im März 2001

(21.5.2001) Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, verzeichnete das Bauhauptgewerbe (Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten) im März 2001 in Deutschland preisbereinigt 11,9 % niedrigere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Die Baunachfrage nahm im Hochbau um  13,8 % ab, im Tiefbau verringerte sie sich um  9,3 %.

In denBetrieben des Hoch- und Tiefbaus waren Ende März 2001 rund 928 000 Personentätig, 124 000 (- 11,8 %) weniger als vor einem Jahr. Der Gesamtumsatz belief sich im Berichtsmonat auf 12,5 Mrd. DM (- 16,1 %).

Hoch- und Tiefbau *)

Gegenstand
der
Nachweisung

Einheit

Grund-
zahlen

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum
in %

Monat März 2001

Beschäftigte

1 000

928

- 11,8

Geleistete Arbeitsstunden

Mill. Std.

86,73

- 20,5

Gesamtumsatz

Mill. DM

12 508

- 16,1

    darunter:         
    Baugewerblicher Umsatz

Mill. DM

12 324

- 16,1

Index des Auftragseingangs1)         
Insgesamt

1995=100

83,6

- 11,9

  Hochbau

1995=100

78,1

- 13,8

  Tiefbau

1995=100

92,6

- 9,3

Jahr 2001
Kumulation Januar bis März 2001

Beschäftigte

1 000

932

- 9,5

Geleistete Arbeitsstunden

Mill. Std.

224,51

- 17,1

Gesamtumsatz

Mill. DM

32 593

- 12,2

    darunter:         
    Baugewerblicher Umsatz

Mill. DM

32 152

- 12,1

Index des Auftragseingangs1)         
Insgesamt

1995=100

65,8

- 9,9

  Hochbau

1995=100

63,6

- 10,5

  Tiefbau

1995=100

69,5

- 8,8

___________
*) Einschließlich vorbereitende Baustellenarbeiten
1) Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr
    Beschäftigten; preisbereinigte Angaben.

siehe auch:


zurück ...

Impressum | Datenschutz © 1997-2021 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE