Baulinks -> Redaktion  || < älter 2019/1702 jünger > >>|  

Bauhauptgewerbe schwächelt gegen den Trend beim ifo Geschäftsklima zum Jahresende

(18.12.2019) In den deutschen Chefetagen hat sich die Stimmung zu Weihnachten deutlich gebessert: So ist der ifo Geschäftsklimaindex im Dezember auf 96,3 Punkte gestiegen - nach saisonbereinigten 95,1 Punkten im November. Nicht nur der Indikator zur aktuellen Lage stieg dabei, auch die Erwartungen verbesserten sich. Die deutsche Wirtschaft geht jedenfalls zuversichtlicher ins neue Jahr - so das Resümee Ende 2019.

Im Bauhauptgewerbe ist der Index allerdings erneut gesunken - was auf pessimistischere Erwartungen zurückzuführen ist. Die Beurteilung der aktuellen Lage hielt sich hingegen auf sehr hohem Niveau.

Im Verarbeitenden Gewerbe konnte sich der Index zumindest etwas erholen. Dies war auf merklich weniger pessimistische Erwartungen der Unternehmer zurückzuführen. Ihre aktuelle Lage schätzen sie hingegen etwas schlechter ein. Die Produktionspläne sind weiter auf Kürzungen ausgerichtet. Zudem kommen die Firmen zurzeit schwieriger an neue Kredite.

Im Dienstleistungssektor ist der Indikator auf den höchsten Wert seit einem halben Jahr gestiegen. Die Unternehmen beurteilten ihre aktuelle Lage wieder merklich besser. Und mit Blick auf die kommenden Monate kam sogar vorsichtiger Optimismus auf.

Im Handel hat sich das Geschäftsklima verschlechtert. Die Händler waren zwar etwas zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage; ihre Aussichten für die kommenden Monate haben sich jedoch eingetrübt.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Impressum | Datenschutz © 1997-2020 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)
ANZEIGE